01- Wie viele Schüler gehen hier zur Schule?

 

Rund 300 Schüler leben und lernen bei uns.

 

 02- Muss man im Internat wohnen?

 

Natürlich, wir wollen nicht nur zusammen lernen, sondern auch zusammen leben.

 03- Wie viele Stunden Unterricht hat ein Schüler am Tag?

In der Mittelstufe haben wir durchschnittlich drei Schulstunden (á 90 Minuten) pro Tag, in der Oberstufe jeweils 4 Stunden. 

 04- Ab wann ist man aufgenommen?

Alle Informationen über das Aufnahmeverfahren und den aktuellen Stand findest du HIER.

 05- Was sind Profile?

 

Jede Klassenstufe hat bei uns ein besonderes Profil – das basiert auf unserem Lehrplan. Wen Du Dich dafür genauer interessiert, kannst du dich HIER informieren.

 

 06- Was ist ein Mentor?

 

Wir gehen nicht allein durch unser Leben auf Afra, sondern werden von Mentoren unterstützt. Jeder Afraner hat zwei davon: Einen IM und einen GM. Der IM (InternatsMentor) ist für das Internatsleben zuständig. Er betreut je ein Haus mit 16 Schülern. Mit ihm kannst du über alles reden und er wird dich unterstützen, zum Beispiel bei Streitigkeiten im Haus.

Zusätzlich haben wir Sozialpädagogen im Internat, an die wir uns mit allen Fragen des Lebens und Zusammenlebens wenden können und die unsere Freizeit bereichern.

Der GM (GymnasialerMentor) hilft bei Problemen in der Schule. Wer dein Ansprechpartner sein soll kannst du Dir hier aber selbst aussuchen – du wählst jedes Schuljahr einen Lehrer, mit dem Du Dich besonders gut verstehst.

 07- Was ist ein additum?

 

Nach der Schule ist Zeit, eigenen Interessen nachzugehen. Damit wir dabei nicht alleine sind, finden wir uns in Addita zusammen. Mathe, Geschichte, Theater, Natur, Sprachen – Die Liste ist lang. Du findest sie HIER.

 08- Was ist ein Service?

 

In der neunten und zehnten Klasse engagieren wir uns in Meißner Einrichtungen. Kindergärten, Altersheime, das Tierheim oder Die Arche, wir wollen mitmachen. HIER findest du das ganze Angebot.

 09- Was ist ein Profilsport?

 

Abends, zwischen 18.00 Uhr und 21.00 Uhr machen wir Sport. Ob Handball, Fussball, Tischtennis, Rudern oder TaeBo – hier findet jeder was ihm Spaß macht. Deine Möglichkeiten findest du HIER.

 10- Was wird mit 'educated person' gemeint?

Mit educated person meinen wir einen Menschen mit vielen verschiedenen Interessen und Fähigkeiten, der urteilsfähig, aber auch sensibel, kompromissbereit, durchsetzungsfähig und belastbar ist.

 11- Woher kommen unsere Schüler?

 

Das ist vollkommen verschieden. Nicht nur jedes Bundesland, auch andere Nationen sind vertreten. Internationalität zeichnet uns aus. Das ist Afra. 

 12- Wie oft geht es nach Hause?

Normalerweise kommt ein Afraner alle 4-5 Wochen nach Hause. Selbstverständlich können ihn seine Eltern auch in seiner Freizeit besuchen, oder umgekehrt.

 13- Was läuft eigentlich am Wochenende?

Am Wochenende gibt es neben Workshops und anderen AGs auch viele Sport- und Freizeitangebote. Filme, Spiele, Exkursionen, Experimente – jeder organisiert sich was mit den Freunden vor Ort.

 14- Wie funktionieren Internet und Telefonanschluss?

Internet hast du in der Schule im Computerkabinett. Ab der achten Klasse darfst du nach erfolgreicher Teilnahme am Medienlehrgang deinen eigenen Rechner und Smartphone mitbringen und hast auch im Internat einen Anschluss. Telefone gibt es auf der Etage, man kann innerhalb der Schule telefonieren und ist unter einer Festnetznummer zu erreichen. Dein Handy kannst du in deinem Zimmer benutzen.

 15- Wie viele Schüler wohnen zusammen?

Es wohnen zwei Schüler auf einem Zimmer, acht auf einer Etage. Im Mittelstufendorf hat ein Haus zwei Etagen, da wohnen dann 16 Schüler oder Schülerinnen in einem Haus; im Oberstufendorf sind es 24 in einem Haus, also alle Mädchen oder Jungen einer Klassenstufe.

 16- Wie schneiden Afraner im Abitur ab?

Bisher haben wir es seit 2004 immer geschafft, mit Schnitten zwischen 1,6 und 1,8 das beste sächsische Abitur zu machen.

 17- Habt ihr eigentlich Lehrpläne?

Ja, wir haben eigene Lehrpläne. Sie werden seit Ende der 90er Jahre entwickelt und immer wieder entsprechend den Erkenntnissen und Erfahrungen bei der Arbeit mit Hochbegabten optimiert. Basis ist ein Kerncurriculum, das fundamentum, in dem wir uns Grundkenntnisse und Kompetenzen verschiedener Disziplinen aneignen. Darauf aufbauend kann sich jeder nach seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten in Veranstaltungen wie den addita, Frühstudium, Wettbewerbsteilnahmen usw. vertiefen.

 18- Wieviel kostet es, hier unterrichtet zu werden?

Wir folgen als Landesschule dem Gründungsvater Moritz von Sachsen, der bei Einrichtung der Fürstenschule bestimmte: "Die lare sey umsunst." Also trägt die Kosten dafür, unterrichtet zu werden, dankenswerterweise der Freistaat Sachsen. Aber du willst ja auch essen und wohnen. Die Kosten für Unterkunft und Essen liegen bei 400€. Für Landeskinder ist eine zusätzliche Förderung von ca. 165€ möglich.

Sächsisches Landesgymnasium Hochbegabtenförderung - Sankt Afra, Meissen - Möbius Band