Kurz & knapp

Zusammenleben

  • 280 Schülerinnen und Schüler von Klasse 7 bis 12
  • Lern- und Lebensgemeinschaft: alle Schüler wohnen im Internat
  • 17 Häuser (13 in der Mittelstufe, 4 in der Oberstufe), Jungen und Mädchen getrennt
  • Wohngemeinschaften: 16 Schüler pro Haus auf zwei Etagen in Doppelzimmern
  • Herzstück: Mensa für  Mahlzeiten, Feste und special events
  • Cafeteria (Schülerunternehmen) mit Billardtisch und Kiosk
  • Vernetzt: kostenloser Internetanschluss (LAN) für jeden Afraner
  • Gemeinschaft auch am Wochenende (Samstags Unterricht bis 12 Uhr – und dann Filme, Sport, Spiele, Exkursionen, Experimente etc.; man organisiert etwas mit den Freunden vor Ort)
  • Zuhause etwa alle 3 - 5 Wochen - und dann: richtig Zeit für Familie und Freunde
  • Elternbeitrag für Kost und Logis: 400€ (für sächsische Schüler gibt es einen Zuschuss von 165€)
  • 50 Mentoren/ Lehrer, 17 im Internat (mit ihren Familien)

Zusammenlernen

  • Unterricht in Doppelstunden - ohne Schulklingel
  • Große Bibliothek mit 51.500 Büchern, digitalen Medien, Tages-/Wochenzeitungen, Zeitschriften
  • Fremdsprachen: jeder Afraner lernt mindestens drei Fremdsprachen: Englisch, eine alte Sprache (Latein, Griechisch), eine neue Sprache (Französisch, Russisch, Spanisch)
  • Naturwissenschaften: 3 naturwissenschaftliche Kabinette (Praktikumssaal, Sammlung)
  • Informatik: 2 Multimediakabinette, 20 Einzelarbeitsplätze (mit Zugriff ausserhalb der Schulzeit)
  • Schulabschluss mit sächsischem Abitur; IB möglich
  • Kunst/ Theater/ Musik: Hausinterne Musikschule; 2 Kunstateliers; hauseigene Galerie, auswärtige Vernissagen; Aula mit Bühne und Requisite, jedes Jahr eine Theaterproduktion, Sprech- und Sprachtraining; 2 Musiksäle,
    7 Musikübungsräume; Chöre, Ensembles und Orchester; 
  • Sport: Zweifelderhalle, Hartplatz; Internatssport, Afraliga, Jugend trainiert für Olympia
  • Werkstätten: Holz, Metall, Keramik, Druck, Fotographie, Skulptur, Schneiderei mit Meistern aus Meißen
  • „Services“/ soziale Dienste u.a. in Altenpflegeheimen, Schulen, Jugend-, Bürgertreffs, Meißner Tafel, Ausbildung bei Johannitern und DLRG, Schuleigener Weinberg „Burgberg“ 

Zusammenarbeiten

  • Psychologische Beratungsstelle, Kooperation mit Beratungsstelle zur Begabtenförderung (BzB) in Meißen
  • Stiftungen (Karg-Stiftung, Mathias Kleyboldt-Stiftung, Esther und Silvius Dornier-Stiftung, plus-MINT, Melanchthon-Stiftung, Roland Berger-Stiftung) und Sponsoren
  • Intensive Elternarbeit, Verein der Altafraner, Verein der Freunde und Förderer des Landesgymnasiums Sankt Afra
  • Wissenschaftliche Kooperationspartner (Universitäten in Leipzig, Freiberg und Dresden; wissenschaftliche Institute der Fraunhofer-, Max Planck-, Helmholtz- und Leibniz-Gesellschaften.
  • weitere Kooperationen mit: Sächsisches Landesamt für Archäologie, Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Robert Bosch-Stiftung, Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
Sächsisches Landesgymnasium Hochbegabtenförderung - Sankt Afra, Meissen - Möbiusband