Turniere

Zusätzlich zur Afraliga gibt es auch noch vier über das Jahr verteilte sportliche Highlights. Dieses Jahr wird ein brandneues Sysrem serviert, welches für Spannung pur und jede Menge kompetitive Tage sorgen soll. Um die Turniere für die jüngeren Teilnehmer fairer zu gestalten, gibt es nun eine Teilung zwischen siebter bis neunter und zehnter bis zwölfter Klasse. Die einzelnen Jahrgänge treten in Sportarten wie Fußball, Basketball, Volleyball und 2-Felderball gegeneinander an. Dabei testen sie ihre Stärken sowie den internen Zusammenhalt.



11er vor noch ein Tor!

"11er vor noch ein Tor" - "auf geht's 10er kämpfen und siegen!" - Trommelschlag - Musik, die allerdings von den überlauten Schlachtrufen und den Trommeln übertönt wird, und mittendrin das Finalspiel. Um mich herum sitzen alle die aus meinem Jahrgang, die nicht gerade auf dem Spielfeld sind und schreien sich die Seele aus dem Leib. Ich stehe zusammen mit allen anderen auf und wir rufen die unterschiedlichsten Schlachtrufe, um unsere Jungs anzufeuern. 7er und 12er sind auf unsere Seite. 9er und 8er haben sich den 11ern angeschlossen. Moment mal! Hä? Das war doch jetzt kein Foul. Er hat doch mit dem Fuß den Ball getroffen. Ich habe es gesehen! "Das war ein Foul" "was ist gerade passiert?" "Das war doch nichts, Schwalbe!" ein vollkommenes Durcheinander. - gelbe Karte, der Schiri hat entschieden. Der will bloß nicht, dass wir gewinnen! Wie auch immer, ich freu mich schon auf das Mädchen Turnier, damit ich endlich selbst spielen kann.

"Spielst du mit beim Basketballturnier?" 

Bitte was? Ich kann überhaupt nicht Basketball spielen. Aber wie jedes Jahr brauchen wir natürlich wieder Mädchen, die mitspielen. "Klar! Mach ich, wenn wir vorher nochmal üben." Da hab ich mir jetzt wieder eine ganz feine Sache eingebrockt. So stehe ich also zwei Wochen später tatsächlich in Sportsachen mit einem orangenen Ball auf dem Spielfeld und spiele Basketball. Ich? Ja, ich gebe zu, so wirklich geübt habe ich nicht und trainieren kann man das erst recht nicht nennen. Besonders aufgeregt bin ich nicht. NEIN! Überhaupt nicht! Es ist ja nur die gesamte Schule versammelt und feuert ihre Mannschaft an. "Du packst das schon, du kannst das!" und ein leichtes Schulterklopfen erreichten mich gerade. Ich weiß allerdings nicht genau, von wo diese ermutigende Worte kamen, geschweige denn, von wem. Dann irgendwie, als wäre die Zeit vorgespult worden, ist das Spiel vorbei, bevor es erst richtig angefangen hatte. Da überkommt mich ein Glücksgefühl, denn wir haben gewonnen und ich habe dabei geholfen.